Landeseissportverbände

Große Ehre für Deutschland und das deutsche Eiskunstlaufen! Werner Rittberger, dreimaliger WM-Silbermedaillengewinner und Erfinder des gleichnamigen Kantensprungs, wurde vor wenigen Tagen in die „World Figure Skating Hall of Fame“ aufgenommen.


Der 1975 bereits verstorbene Einzelläufer prägte das deutsche Eiskunstlaufen zwischen 1910 und 1930. Neben den Medaillen bei den Weltmeisterschaften gewann er elfmal die Deutschen Meisterschaften sowie zweimal Silber und zweimal Bronze bei Europameisterschaften. Zusätzlich war der geborene Berliner nach seiner aktiven Karriere internationaler Preisrichter und Trainer.


Durch den Umstand, dass einer der sechs Grundsprünge nach ihm benannt ist, ist Werner Rittberger im deutschen Eiskunstlaufen ein bekannter Name, wohingegen der Sprung, den er erfunden hat, im englischen „Loop“ heißt.


Nach Maxi Herber & Ernst Baier, Willie Frick, Charlotte Oelschlagel, Ria Baran Falk & Paul Falk, Katarina Witt, Jutta Muller, Ludowika Eilers-Jakobsson und Anna Hubler & Heinrich Burger ist Werner Rittberger der zwölfte Deutsche, der in die internationale Hall of Fame aufgenommen wurde.
Zusätzlich wurden dieses Jahr folgende Personen aufgenommen:

  • Sarah Kawahara (Kanada)
  • Alexei Mishin (Russland)
  • Trixi Schuba (Österreich)
  • Shen Xue & Zhao Hongbo (China)
  • Alexei Yagudin (Russland)
  • Vivi-Ann Hulten (Schweden)
  • Phyllis Wyatt Johnson & James Johnson (Großbritannien)
  • Hans-Rudi Mauch (Schweiz)

Alle Mitglieder der Hall of Fame finden Sie unter dem folgenden Link:

World Hall of Fame

Werner Rittberger (3.v.r.) mit der deutschen Olympiamannschaft 1928
Von links nach rechts: Ilse Kishauer, E.Gaste, Frau Wiedemann, Herbert Haertel, Else Flebbe, Werner Rittberger, Ellen Brockhöfft, Annemarie Dietze
Fotograf: Robert Sennecke, veröffentlicht von: 'B.Z. a. M.' 30.01.1928Vintage property of ullstein bild

Partner der DEU:

Zum Seitenanfang