Landeseissportverbände

Dr. Selim Al-Bazaz, ein großartiger Eiskunstlauffreund ist verstorben.

Mit Betroffenheit hat die Deutsche Eislauf-Union vom Tod ihres ehemaligen Verbandsarztes erfahren. Bereits am 22. Juli 2017 verstarb überraschend Dr. Selim Al-Bazaz. Von 1980 bis einschließlich 2004 stand „unser Selim“ als medizinischer Betreuer der Eiskunstläufer bei den großen und auch kleineren Meisterschaften an der Bande und war immer für alle medizinischen Fälle gewappnet. Stets mit Humor ausgestattet, immer gut gelaunt und immer mit Rat und Tat stand Dr. Selim Al-Bazaz der deutschen Mannschaft, sei es bei einer EM, bei einer WM oder bei den Olympischen Spielen, aber auch bei kleineren Wettkämpfen wie zum Beispiel dem Sparkassen-Cup in Gelsenkirchen oder der NRW-Trophy in Dortmund als DEU-Verbandsarzt ehrenamtlich zur Verfügung. 
Wann immer es notwendig war, konnte man ihn konsultierend. Er kannte keine festgelegten Behandlungszeiten. Sein guter Ruf eilte ihm stets bei den großen internationalen Meisterschaften voraus. Kaum im offiziellen Mannschaftshotel angekommen, warteten auch bereits die ersten ausländischen Sportler, um sich von ihm behandeln zu lassen. Mit seiner verbindlichen und zupackenden Art gewann er sich viele Freunde im In- und Ausland. Er kümmerte sich nicht nur um die typischen Sportverletzungen sondern auch um die kleineren Wehwehchen und wenn Organisationstalent gefragt war, so war er auch zur Stelle. Bei der denkwürdigen Europameisterschaft 1991 in Sofia zum Beispiel, bei der die DEU auf Grund der Wiedervereinigung ein großes Team an den Start schicken durfte, wurden im Vorfeld Versorgungsprobleme bekannt. Kurzerhand organisierte Dr. Selim Al-Bazaz jede Menge Mikrowellen und das notwendige Essen dazu. Ein ganzes Hotelzimmer musste ausgeräumt werden, um das Essen für die über 40 Mannschaftsmitglieder zu deponieren. So war er „unser Selim“, ohne großes Aufheben, immer helfend für den Menschen im Einsatz. 
2004 wurde Dr. Selim Al-Bazaz, im Rahmen der WM in seiner Heimatstadt Dortmund, nach beinahe einem Vierteljahrhundert ehrenamtlicher Verbandsarzttätigkeit von der DEU gebührend verabschiedet. Ein sympathischer Förderer des deutschen Eiskunstlaufens blieb dem Sport allerdings weiterhin gewogen. Bei einigen Wettkämpfen in Dortmund war er bis vor kurzem ein gern gesehener Gast und er freute sich immer, wenn er alte Bekannte und ehemalige Sportler wiedersehen und mit ihnen über Erlebnisse aus vergangenen Zeiten erzählen konnte.

Auf Wunsch der Familie wurde Dr. Selim Al-Bazaz bereits im engsten Familienkreis in Dortmund beigesetzt. Wir trauern um unseren ehemaligen Verbandsarzt und werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

 

Partner der DEU:

Zum Seitenanfang