Landeseissportverbände

Chemnitz ist einer der fünf deutschen Bundesstützpunkte für Eiskunstlaufen. Der regional korrespondierende Olympiastützpunk ist der OSP Chemnitz/Dresden. Olympiastützpunkte betreuen Sportarten-übergreifend Bundeskadersportlerinnen und -sportler sowie deren Trainer/innen. Bei freien Kapazitäten stellt ein Olympiastützpunkt auch eine Serviceeinrichtung für den Landeskader dar. Themenspezifisch stehen die Sportmedizin, die Physiotherapie, die Trainings- und Bewegungswissenschaft, die ernährungswissenschaftliche Unterstützung sowie die sozialen und psychologischen Aspekte im Vordergrund. Die Olympiavorbereitung der Top Teams nimmt zudem eine zentrale Bedeutung ein. Der Bundesstützpunkt Chemnitz arbeitet sehr eng und gut mit dem Olympiastützpunkt zusammen. Neben dem Eiskunstlaufen sind die Schwerpunktsportarten am Trainingsstandort Chemnitz Leichtathletik, Kunstturnen, der Bahnradsport, Gewichtheben und Eisschnellauf. Die Schwerpunktsportarten des gesamten Olympiastützpunktes sind darüber hinaus Wasserspringen, Rudern, Volleyball, Mountainbike sowie die Wintersportarten Short Track, Skispringen, Nordische Kombination, Skilanglauf, Biathlon, Rennschlittensport, Bob und Skeleton. Die OSP Eliteschulen sind das Sportgymnasium Chemnitz, die Sportoberschule Chemnitz und das Sportinternat Chemnitz.

 

 

Der Bundesstützpunkt Chemnitz besitzt neben einer Eissporthalle mit Tribünen auch eine Trainingshalle. Der Eissportkomplex gehört nicht der Kommune, sondern wird von einer GmbH geführt. Die Eissport- und Freizeit GmbH gehört mehrheitlich der Stadt Chemnitz und verfolgt wirtschaftliche Ziele. Mit der Ausnahme Dresden ist diese Tendenz in Sachsen mittlerweile deutlich vorliegend.

 

 

Der Eissportkomlex in Chemnitz bietet sehr gute Bedingungen und verfügt neben den Trainingsmöglichkeiten auf dem Eis auch über einen Athletikbereich und einen Kraftraum.    

Bundesstützpunktleiter ist Lucien Schaarschmidt.

Partner der DEU:

Zum Seitenanfang