Landeseissportverbände

Innovatives Lernen, Zusammenarbeiten und Kommunizieren bei der DEU im edubreak®SPORTCAMPUS  

Referenzen:

  • “Im Vergleich zu vorher bilden wir seit der Einführung des SportCampus viel praxisnäher aus. Insbesondere durch die Videoarbeit bekommen wir praxisrelevante Inhalte deutlich näher an die Teilnehmenden heran.” Markus Söhngen, Lehrreferent Niedersächsischer Tischtennisverband e.V.
  • “Was mich begeistert, ist, dass man gemeinsam weiterentwickeln kann, Es ist kein fertiges Produkt sondern man kann mitgestalten und das finde ich gut, denn das wollen wir ja auch mit unseren Teilnehmenden machen.” Ines Hellner, Bildung und Personalentwicklung LSB Sachsen Anhalt
  • “Das Besondere am Lernen und Lehren mit Social Video Learning ist für mich der zeitlich und örtlich unabhängige Austausch mit verschiedenen Experten meiner Sportart und anderer Sportarten. Wir haben es durch diese Lernform geschafft, Trainer miteinander zu vernetzen und so den individuellen Mehrwert für die tägliche praktische Arbeit jedes Einzelnen zu steigern. In unserer Arbeit als Liga, die täglich bundesweit mit den Trainern interagieren muss, ist diese Form des miteinander Lehren und Lernens nicht mehr wegzudenken.” Christian Steinberg, Sport- und Nachwuchsentwicklung Beko Basketball Bundesliga
  • "Ich habe beim Bayerischen Handball Verband im August 2015 das Pilotprojekt des BHV Campus 2.0 begleitet. Die Kursteilnehmer haben sich sehr aktiv den im Campus gestellten Aufgaben gewidmet und eine hohe Qualität an Ergebnissen erreicht. Im Präsenz-Lehrgang konnte somit auf einem deutlichen höheren Level begonnen werden. Ebenfalls wurde die Ausbildung dadurch wesentlich intensiver und spezifischer gestaltet. Die Qualität der Aus- und Fortbildung von Trainern im Breiten- und Leistungssport wird dadurch in jeglicher Hinsicht angehoben." Harald Fischer, Referent BHV (Aus- und Fortbildung), Trainer HCD Gröbenzell

 

 

Medien wie soziale Netzwerke, Wikis oder Blogs spielen im Privat- und Berufsleben heute eine wichtige Rolle. Seit 2016 setzt auch die Deutsche Eislauf-Union auf die Unterstützung digitaler Medien im Bereich Lernen, Kommunikation und vor allem auch im Rahmen von Bildung. Mit Hilfe der Online-Lernumgebung edubreak®SPORTCAMPUS können die Angebote der DEU künftig flexibel durch Online-Einheiten erweitert werden. Dadurch wird nicht nur die Flexibilität, sondern auch die Nachhaltigkeit unserer Bildungsarbeit gesteigert. Die Online-Lernumgebung edubreak®SPORTCAMPUS wurde gemeinsam mit Lehrreferenten und Partnern aus der Wissenschaft speziell für Bildungsprogramme im Sport entwickelt.

Die webbasierte Umgebung ist von jedem internetfähigen Endgerät (Computer, Laptop, Tablet, Smartphone) über einen Browser (Firefox, Safari, Chrome, etc.) erreichbar. Das geht nicht nur schnell, sondern ermöglicht auch allen Beteiligten sich flexibel zeit- und ortsunabhängig mit einer bestimmten Thematik auseinander zu setzen.

Alle, die an einem Programm oder Projekt im SportCampus teilnehmen, erhalten einen persönlichen und Passwort-geschützten Zugang.

Das Besondere am edubreak®SPORTCAMPUS ist der Fokus auf dem Medium Video. Mithilfe eines speziellen Videoplayers können Kommentare und Zeichnungen direkt im Video vorgenommen werden. Insbesondere für die Videoanalyse und -reflektion ist das ein großer Mehrwert. Diese Kommentare können dann innerhalb der Mitglieder im jeweiligen Kurs geteilt und diskutiert werden. Die sozialen Interaktionselemente von Facebook werden hier also mit den videospezifischen Vorteilen von YouTube kombiniert.

Diese Lern-, Kooperations-, und Kommunikationsumgebung wird die DEU dabei unterstützen, den Verband und seine Mitglieder ganzheitlich zu stärken und international wettbewerbsfähiger zu machen.

Mit dem Einsatz des edubreak®SPORTCAMPUS wollen wir:

  • Eine neue Bildungsinnovation in der Trainerentwicklung starten
  • Eine Plattform anbieten, die den Austausch und eine kommunikative Vernetzung unter Trainern fördert
  • Das erarbeitete Wissen zu verschiedenen Themen bündeln, archivieren und für jeden Trainer zugänglich machen
  • In der Trainerausbildung durch eine Online-Vorbereitung die Präsenzphasen intensiver und tiefgründiger nutzen sowie eine Nachbereitung der Themen mit dem Sportcampus unterstützen

Die ersten Erfahrungen mit der neuen Online-Umgebung werden in unserer Blended-Workshop-Reihe, die ab Juli 2016 startet, gesammelt.

Innerhalb der übergeordneten Kompendium- und Onlinegruppe „Wissenswerkstatt Trainer“ werden verschiedene Workshop-Themen ausgeschrieben. Bei Interesse melden sich die Trainer an und können an dem entsprechenden Workshop aktiv teilnehmen. Mit gezielten Aufgabenstellungen werden sich die Trainer intensiv und praxisnah mit einem Thema auseinandersetzten. Sie werden Problematiken, Variationen etc. in der Praxis erkennen und bekommen das passende Hintergrundwissen in den dafür nötigen Bereichen wie z.B. Pädagogik, Biomechanik, Physiologie, Trainingswissenschaften etc. durch Studien und ausgesuchte Fachliteratur. Am Ende stellen sie gemeinsam verschiedene Übungsreihen und Lösungsansätze aus ihrer Praxiserfahrung vor, um ein abwechslungsreiches und vielseitiges Übungsgut zu erhalten.

Der aktive Zeitraum eines Workshops erstreckt sich über 2 Wochen. Der Vorteil:

  • Hohe zeitliche Flexibilität und geringer Zeitaufwand, um die Aufgaben neben des zeitintensiven Trainerberufs zu erfüllen
  • Keine zwingende Teilnahme an allen Workshops, jedoch Informierung über alle Workshops durch den Ergebnisbericht
  • Einbringen der eigenen Ideen und Erfahrungen zum jeweiligen Thema

Nach dem 2-wöchigen Workshop folgt eine Feedbackphase. Das gesamte erarbeitete Wissen in Form von Theorie und Praxis wird in einem Bericht zusammengefasst und der „Wissenswerkstatt Trainer“ zur Verfügung gestellt. Nun können die neuen Ansätze und/oder Ideen in den Trainingsalltag integriert und ausprobiert werden, sowie die dadurch gemachten Erfahrungen wieder mitgeteilt werden. Es wird eine Art Befragung an die aktiven Teilnehmer stattfinden um herauszufinden, was in dem nächsten Workshop noch verbessert werden muss und welche weiteren, möglichen Themen für Trainer interessant sein können.

Ansprechpartnerin des Projekts ist Sarah Löhle (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Partner der DEU:

Zum Seitenanfang