Landeseissportverbände

Mit dem Short Dance im Eistanz und dem Kurzprogramm der Paare wurde die JWM in Sofia eröffnet.

Im Eistanzen gingen die deutschen Juniorenmeister Ria Schwendinger/Valentin Wunderlich sowie die Neulinge bei der JWM, Charisse Matthaie/Maximilian Pfisterer, an den Start. Das Berliner Paar konnte mit einem guten Auftritt bei ihrer JWM-Premiere ihr Minimalziel, das Erreichen des Finales der besten 20 Paare, erfüllen. Nicht ganz zufrieden mit dem technischen Inhalt zeigte sich ihr Trainer Rene Sachtler-Lohse, doch durch gute Komponenten reichte es im Zwischenklassement zu Platz 20.

Das Oberstdorfer Paar Schwendinger/Wunderlich zeigte sich wenig verunsichert, als kurz vor ihrem Start der Wettbewerb wegen Eisproblemen unterbrochen werden musste. Couragiert ertanzten sie sich den 10.Platz.

Im Paarlaufen ging am Abend das Berliner Paar Talisa Thomalla/Robert Kunkel als 12. von insgesamt 17 Paaren auf das Eis. Ein kleiner Fehler beim geworfenen 3-fach Rittberger fiel nicht sehr ins Gewicht und am Ende stand ein herrvorragender 8. Platz zu buche.

Am zweiten Tag wird mit Jonathan Heß aus Suttgart ein weiterer JWM-Neuling als zehnter von 48 Teilnehmern sein Kurzprogramm zeigen, bevor Thomalla/Kunkel mit der Kür ihren Wettkampf bereits beenden werden. 

 

Partner der DEU:

Zum Seitenanfang