Landeseissportverbände

Lehrgänge

Die deutschen Nachwuchseistänzer haben vom 29. August bis 1. September unter Leitung von Nachwuchsbundestrainer Eistanzen Stefano Caruso in Berlin einen viertägigen Bundeskader-Lehrgang (NK1 und NK2) absolviert. Mit Catherine Papadakis und Robynne Tweedele waren zur Verstärkung des Betreuer-Teams zwei internationale Eistanzexperten eingeladen.

Die Französin Catherine Papadakis hatte ihre Tochter Gabriella Papadakis und deren Partner Guillaume Cizeron einst vom Kindesalter bis in die Weltklasse geführt, ehe das Paar nach Kanada ging und drei WM-Titel, viermal EM-Gold und Olympia-Silber gewann.
 

© Hella Höppner

Im Mittelpunkt des Lehrgangs in Berlin, der on- und off-ice stattfand, stand unter anderem die Arbeit an den Pattern Dances und Elementen des Free Dance sowie die Hebungen. Mit Alexandra Ben Karaa zeigte zudem eine Künstlerin mit Tanz- und Schauspiel-Ausbildung den jungen Eistänzern, wie sie durch Ausdruck ihre Komponenten verbessern können.

"Der Lehrgang hatte das Ziel, den Nachwuchs nach der Corona-Auszeit, wieder zusammenzuführen und das Team-Gefühl zu stärken", berichtete Stefano Caruso, dem einige Talente auffielen. Der Bundesnachwuchstrainer lobte Disziplin und Motivation der Teilnehmer, die für die Zukunft viel lernen konnten.

© Hella Höppner

Vom 3. -6. Oktober 2019 fand am Bundesstützpunkt Chemnitz der 2. Disziplinübergreifende Lehrgang zur Verbesserung der Komponenten statt.

In diesen 4 Tagen stand die Übertragung der erarbeiteten Präsentationen im Ballettsaal direkt auf das Eis im Mittelpunkt.

Dabei waren Siya und Emeel SAFIE besonders unseren Eistänzern und Paarläufern bei der interessanten Gestaltung von Auf- und Abgängen bei ihren Hebungen behilflich. Die gelaufenen Wettkampfprogramme wurden wie schon im Mai von Martina LOLL begutachtet und sowohl im Ballettsaal als auch auf dem Eis individuell weiter verfeinert.

Die Eistrainer haben in ihren jeweiligen Disziplinen an den Schwerpunktelementen der Programme durch vielseitige Ansätzen an der Qualität und Stabilität gearbeitet.

Mit vielen neuen Eindrücken und von allen Seiten einem positiven Feedback beginnt nun für die meisten Sportler der Einstieg in die Wettkampfsaison.

Ein herzliches Dankeschön gilt auch dem BSP Chemnitz, der uns großzügig Räume und Eiszeiten zur Verfügung gestellt hat. 

Ilona Schindler

Bundestrainer Nachwuchs

 

In Dortmund sind in den vergangenen fünf Tagen 20 Nachwuchsathleten gemeinsamen in die neue Saison gestartet. Die Bundeskader der Nachwuchsklasse sowie talentierte Landeskaderathleten aus sechs verschiedenen Landesverbänden bekamen ein vielseitiges Programm geboten. Dabei stand das spezifische Eistraining mit Elementen des Eistanzes unter der Leitung von Vitali Schulz sowie ein vielseitiges Technik- und sportartspezifisches Konditionstraining unter Leitung der Bundestrainerin Nachwuchs Ilona Schindler und den beiden OSP Trainerinnen Evelin Gutzeit und Martina Dieck im Mittelpunkt. Aber auch das off-ice Training kam nicht zu kurz, denn sensomotorisches Training, Kraftzirkel, Pilates und tänzerische Einheiten mit Hip Hop und Salsa rundeten das Programm ab. Hier gilt unser Dank dem Trainerteam des TSC Eintracht, der uns seine Räume kostenfrei zur Verfügung gestellt hat.

Die körperlichen und konditionellen Voraussetzungen wurden mit einem Feldstufentest und einer Muskelfunktionsanalyse getestet. In einer Theorieeinheit wurden den Sportler/innen durch die Sportpsychologin Sydney Querfurth Aspekte und Wirkung des mentalen Trainings nähergebracht. Alle Sportler/innen erhielten zum Abschluss ihre Testergebnisse sowie Informationen zu den Lehrgangsinhalten und einige Übungsbeispiele für das off-ice Training in einem Hefter für ihr tägliches Training und zur Information für die Heimtrainer.

Wir wünschen allen Sportlerinnen und Sportlern einen guten Start in die neue Saison!

Sommerlehrgang der Junioren in Oberstdorf

Vom 29.07. bis 04.08. fand in Oberstdorf unser alljährlicher Sommerlehrgang für die Junioren statt. Eingebettet in den Lehrgang waren auch noch 3 NK2 Sportler, die sich mit den Junioren messen wollten und sich nicht zu verstecken brauchten.

Mit einem viertägigen Kurz-Lehrgang unter der Leitung der Bundestrainern Nachwuchs, Ilona Schindler, und der Olympiastützpunkt-Trainerin Sachsen, Evelin Gutzeit, fiel für unsere Juniorensportler/innen der Startschuss für die neue Saison. Wie im letzten Jahr konnten wir für unseren Lehrgang den mehrmaligen tschechischen Meister und Europameister von 2008, Tomás Verner, als Gasttrainer gewinnen, der noch seine beiden Schüler mitgebracht hatte.

Im Vordergrund stand auf Grund der unterschiedlichen Vorbereitung der Sportler/innen die Schulung der Grundlagen im schlittschuhläuferischen Bereich, um die Vielfalt zu erhöhen. Angefangen von einfachen, pflichtähnliche Übungen standen am Ende tolle Verbindungen, die sowohl die Eingänge in die Sprungansätze verbesserten und auch die Transitions zwischen den Elementen auf eine neue Stufe hoben.

Im Laufe des Lehrganges versuchten sich alle Sportler/innen bereits wieder an ihren technischen Höchstschwierigkeiten. Den Abschluss bildete eine kleine Sprung Challenge, in denen die gelosten Paare ihre jeweiligen Stärken einbringen konnten, um gegenüber den anderen zu punkten. Gewinner war das Doppel Ann Christin Marold und Jiri Belohradsky.

Abgerundet wurde der Lehrgang mit tänzerischen Elementen aus dem Street Dance und einem sensomotorischen - und Stabilisationstraining.

Wir wünschen allen Sportlern/innen eine erfolgreiche neue Saison.

Partner der DEU: